Veranstaltungsprogramm

13. Fachtagung Psychiatrie
In Krisen (ge)wachsen?!

18. und 19. Februar 2021 | digital

Programm als pdf zum Download (Stand: 10.11.20)

Tagungsleitung:

Dr. Peter Brückner-Bozetti, Geschäftsführer, Forum für Gesundheitswirtschaft gGmbH, Bremen

Verantwortlicher Arzt:

Dr. Martin Bührig, Klinikdirektor, Klinikum Bremen Nord, Psychiatrisches Behandlungszentrum

Tagungsmoderation:

Brigitte Silber, EX-IN Genesungsbegleiterin, Biberach

Ralph Erdenberger, Journalist und Autor, WDR, Köln

 

Tagungsablauf 1. Tag: Donnerstag, 18. Februar 2021

 

Segment 1 (9.00 12.45 Uhr)                                                                                                                   

.

09.00 – 09.10     Begrüßung der Teilnehmenden

 

09.10 – 10.10     Die psychosoziale Versorgung während der Corona-Pandemie – Wie haben wir es erlebt? – Ein Videobeitrag aus Nutzer*innen-Perspektive

 

                           Eine Bewertung der psychosozialen Versorgung ein Praxisdialog

                           Rainer Ott, Genesungsbegleiter (Ex-In) in der ambulanten Eingliederungshilfe, Mitglied der Hamburger Aufsichtskommission (Besuchskommission) nach § 23 HmbPsychKG, Vorstandsmitglied von Genesungsbegleitung und Peerberatung Hamburg e. V.

                           Gudrun Weißenborn, APK LV Berlin e.V.

                           Kay Herklotz, Vorstand Geschäftsstelle Psychosozialer Trägerverein Sachsen e. V.

                           Iris Hauth, Ärztliche Direktorin und Regionalgeschäftsführerin, Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee, Mitglied im Vorstand der DGPPN

 

10.10 – 10.45     Krise als Chance? Welche Impulse gibt Covid-19 für die zukünftige Gestaltung der psychosozialen Versorgung und den Weg dahin?

                           Prof. Dr. Dr. Lars P. Feld, Professor für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Universität Freiburg und Direktor des Walter-Eucken-Instituts, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

 

10.45 – 11.00     Pause

 

11.00 – 11.35     Soziale Verbundenheit als Voraussetzung für Krisenbewältigung

                           Dr. Frank Vogelsang, Akademiedirektor, Ev. Akademie im Rheinland

 

11.35 – 12.10     Die Zukunft der Gesundheitsversorgung aus der Perspektive seelischer Gesundheit

                           Thomas Pollmächer, Direktor des Zentrums für psychische Gesundheit und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum Ingolstadt, Präsident Elect DGPPN

 

12.10 – 12.45     Rettungsschirm die ökonomischen Wirkungen von Covid-19 und Lehren für die Umsetzung einer "guten" psychosozialen Versorgung. Die Managementperspektive

Reinhold Hohage, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Sozialrecht

 

12.45 – 14.00      Mittagspause

 

Segment 2                                                                                                                                                  

 

14.00 – 16.30     Vertiefungsphase in Workshops

 

Workshop I (in englischer Sprache)

Sozialraum "psychosozialer Versorgung" – Wie können räumliche Netzwerke in der psychosozialen Versorgung umgesetzt werden? – (Internationale Praxiserfahrungen)

Moderation: Veronika Knebusch, Forum für Gesundheitswirtschaft gGmbH, Bremen

How can communities be part of tackling mental ill health as consequences of COVID-19?

Kristin Edquist, Ph.D., Associate Professor of Political Science, International Relations, &       Public Administration, Vice President of Labor-Management Relations, United Faculty of
Eastern

Which role do institutions play in socio-spatial networking?

            Jan Berndsen, CEO Lister, Association of Community Mental Health and Sheltered Living,             President of Mental Health Europe (MHE/SME)

 

Workshop II (zum Teil in englischer Sprache)

Digitale Netzwerke: Der Missing Link für die sektorenübergreifende Versorgung? – oder: Der Missing Link für die Krisen- und Notfallversorgung in der Psychiatrie?     

Moderation: Paul Bomke, Geschäftsführer des Pfalzklinikums für Psychiatrie und Neurologie
                     Dr. Gabriel Gerlinger, Leiter Public Affairs und Wissenschaftlicher Dienst, DGPPN

            Impulsvortrag „Offline: COVID-19 is not a pandemic“

            Richard Horton, Editor-in-Chief The Lancet (angefragt)

Fokus Versorgungsstrukturen und Netzwerke

…Ketenzorg (niederländ. für Integrierte Versorgung)

   Katja Lorenz, Marketing Manager DACH Minddistrict

…NPPV

   Dr. Norbert Paas, Geschäftsführer IVPNetworks GmbH

Fokus Notfall und Krise (ein Blick auf den KH-Zukunftsfonds)

            Dr. Stephan Helm, Geschäftsführer Krankenhausgesellschaft Sachsen

 

Workshop III

Management und Krise – Strategische und operative Konsequenzen

Moderation: Katrin Erk, Kaufmännische Direktorin Universitätsklinikum Heidelberg
                     Dieter Grupp, Geschäftsführer, ZfP Südwürttemberg

 

„Covid-19“ hat grundsätzliche Fragestellungen und Herausforderungen an das Management von psychosozialen Einrichtungen zur Folge. Viele Fragen zum Management werden derzeit neu und anders gestellt sowie beantwortet als in der Vergangenheit. Gleichzeitig werden mit der PPP-RL Fragen des Personalmanagements und der Personalplanung für die stationäre psychiatrische Einrichtungen bedeutsam, die wir Rahmen der 13. Fachtagung mit Ihnen reflektieren wollen. Dazu werden verschiedene Themen derzeit von den Initiator*innen beraten. Das Programm zum Workshop „Management und Krise“ wird daher erst Anfang Dezember 2020 feststehen und dann veröffentlicht.“

 

Workshop IV

Teilhabe und Emanzipation in Zeiten von Corona – was können wir von der Selbsthilfe lernen?

Moderation: Martina Heland-Graef, Vorstand, Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V

In diesem auf gemeinsamen Austausch angelegten Workshop möchten wir zunächst über Erfahrungen und Erlebnisse von Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Corona- Krise sprechen. Des Weiteren stellen wir Hilfsangebote aus dem Selbsthilfebereich vor, die angesichts der teils massiven Einschränkungen (Kontaktbeschränkung, wegfallende Angebote usw.) besonders im Bereich alternativer Kommunikationsformen und digitaler Medien entwickelt wurden. Und schließlich wollen wir einen Ausblick wagen, wie aus diesen Erfahrungen Angebote der Zukunft aussehen können.

 

Bernd Andreas Czarnitzki, Experte aus Erfahrung und Genesungsbegleiter

Martina Heland-Graef, Vorstand, Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.

Dr. Thomas Floeth, Geschäftsführer Netzwerk integrierte Gesundheitsversorgung Pinel, Berlin

 

16.30 – 16.45     Gemeinsamer Abschluss des ersten Tages

 

 

Tagungsablauf 2. Tag: 19. Februar 2021

 

Tagungsmoderation: Brigitte Silber, EX-IN Genesungsbegleiterin, Biberach

                                   Ralph Erdenberger, Journalist und Autor, WDR, Köln und

Segment 3                                                                                                                                                  

 

09.00 – 09.20     Herzlich Willkommen am zweiten Tagungstag

 

09.20 – 09.55     Die gesellschaftliche Rolle der helfenden und therapeutischen Berufe – zwischen Systemrelevanz und mangelnder Wertschätzung. Zur Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels.

N.N.

 

09.55 – 10.30     "Als die ersten Bilder aus Italien kamen, dachte ich um Himmels willen." – Grundfragen der medizinischen und psychosozialen Ethik

 

Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Europäischen Ethikrates und Co-Sprecherin der Datenethikkommission der Bundesregierung (angefragt)

 

10.30 – 10.45     Kaffeepause

 

10.45 – 13.15     Workshops – Ethische Reflexion im Kontext zu Corona: Triage

 

Forum I

Ethische Reflexion - Corona und die Folgen für die psychosoziale Versorgung

            Moderation: Jessica Reichstein, Geschäftsbereichsleitung BHH Sozialkontor gGmbH und                                      Geschäftsführender Vorstand DGSP e.V.

 

Dr. Michael Wunder, Psychologe und Psychotherapeut, Leiter des Beratungszentrums Alsterdorf

 

Forum II

Management – Welche Lehren gibt es aus Corona? Wie stellen Sie Ihre Einrichtung in 2021 und danach auf?

Moderation: Steve Truöl, Chefarzt Abt. Depression und Trauma ZfP Weissenau

Frank Kuhn, Geschäftsleitungsmitglied und Geschäftsbereichsleitung, Unternehmens-entwicklung/Human Resources Südwürttembergische Zentren für Psychiatrie

Die COVID-19-Pandemie hat die Krisenanfälligkeit der psychosozialen Versorgungsstrukturen bloßgelegt. Fraktionierte Zuständigkeiten und segmentierte Rechtsgrundlagen bei Behörden und Kostenträgern, aber auch fehlende Differenzierungsmöglichkeiten und ein zu großer Vereinheitlichungsdruck haben schnell die Grenzen des Systems gezeigt. Die Versorgungssituation für viele Betroffene wurden in Frage gestellt, der Zugang zu Versorgungsleistungen verschlechtert und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden erschwert. Es bedarf einer kritischen Auseinandersetzung mit den Erfahrungen aus dem Pandemieverlauf aus der Perspektive des Trialogs sowie des Managements.

 

 

Perspektive des Managements

Frank Kuhn, Geschäftsleitungsmitglied und Geschäftsbereichsleitung, Unternehmensentwicklung/Human Resources Südwürttembergische Zentren für Psychiatrie

 

Perspektive der Klinik

Dr. Steve Truöl, Chefarzt Abt. Depression und Trauma ZfP Weissenau

 

Diskussionsteilnehmer*innen aus der Perspektive Gemeindepsychiatrie, Betroffene und Angehörige sind eingeladen.

 

 

Forum III

Zwang, Gewalt und Freiheitsentziehung – neuere Entwicklungen und Erfahrungen

Moderation: Paul Bomke, Geschäftsführer des Pfalzklinikums für Psychiatrie und Neurologie

 

Prof. Dr. Martin Heinze, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg

 

Prof. Dr. Sebastian von Peter, Professur für psychiatrische Versorgungsforschung mit dem Schwerpunkt qualitativer und partizipativer Ansätze, Medizinische Hochschule Brandenburg, Oberarzt für das Team der stationsäquivalenten und zu Hause Behandlung Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Immanuel Klinik Rüdersdorf

 

Thomas Künnecke, Vorstand Kellerkinder e.V.

 

Forum VI

Peer-Beratung

Moderation: Nils Greve, Vorsitzender des Dachverbands Gemeindepsychiatrie und Geschäftsführer           der GpG NRW – Gesellschaft für psychische Gesundheit in Nordrhein-Westfalen

                    Gisela Neunhöffer

 

In immer mehr ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen kommen Genesungsbegleiter*innen bzw. Peerbegleiter*innen zum Einsatz, ihre Arbeit professionalisiert sich zusehends. Dabei ist ihr Tätigkeitsspektrum divers. Daraus ergibt sich immer wieder die Frage: wie sind sie im Verhältnis zu ihren Tätigkeiten und zu anderen Berufsgruppen korrekt eingruppiert?

 

Im Forum werden die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe von ver.di, Ex/In-Organisationen und dem Dachverband Gemeindepsychiatrie vorgestellt sowie inzwischen vorhandene Erfahrungen verglichen und diskutiert. Ziel ist es, zu Eingruppierungskriterien zu gelangen, die den unterschiedlichen Tätigkeiten von Genesungsbegleiter*innen gerecht werden kann.

 

Forum V – "Finanzierung aus einer Hand" – Wie können sektoren- und rechtskreisübergreifende Finanzierungen realisiert werden?

Moderation: Arno Deister, Chefarzt des Zentrums für Psychosoziale Medizin, Klinikum Itzehoe

Dr. Bettina Wilms, Chefärztin, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis

René Berton, Stellv. Geschäftsführer Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie (AdöR) (angefragt)

Kay Herklotz, Vorstand Geschäftsstelle Psychosozialer Trägerverein Sachsen e. V.

 

13.15 – 14.00     Mittagspause

 

14.00 – 16:00     Townhallmeeting – Krise als Chance? Welche Impulse gibt Covid-19 für die zukünftige Gestaltung der psychosozialen Versorgung und den Weg dahin?

Eingeladene Politiker*innen:

Dirk Heidenblut (SPD), Abgeordneter im Deutschen Bundestag, Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit

Peter Weiß (CDU), Abgeordneter im Deutschen Bundestag, stellvertretendes Mitglied im Gesundheitsausschuss; Vorstandsvorsitzender der Aktion Psychisch Kranke

Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), Abgeordneter im Deutschen Bundestag, Ordentliches Mitglied Ausschuss für Gesundheit

 

Weitere Politiker*innen sind angefragt (Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, CSU)

Der Veranstalter behält sich Änderungen bei ReferentInnen und einzelnen Themen vor.