9. Fachtagung Psychiatrie

Regionale psychiatrische Hilfesysteme und Ökonomie

Dilemmata psychosozialer Versorgung

Im Spannungsfeld zwischen Auftrag und Ökonomie

2. und 3. März 2017 | ver.di Bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin

Fachtagung Psychiatrie 2017
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 2. bis 3. März 2017 treffen sich zum neunten Mal Mitarbeiter, Entscheider und Interessenvertreter, Wissenschaftler, Experten und Betroffene und tauschen auf diesem Forum ihre konkreten Erfahrungen aus.

Schwerpunkt der 9. Fachtagung ist das Thema „Dilemmata psychosozialer Versorgung – Im Spannungsfeld zwischen Auftrag und Ökonomie“.

Hintergrund ist die Diskussion um die Neugestaltung der Finanzierungssysteme in der regionalen psychiatrischen Versorgung. Zum einen wird derzeit das Psych VVG für die stationäre psychiatrische Versorgung diskutiert, das Gesetz wurde im November 2016 verabschiedet. Zum anderen wird das Teilhabegesetz neu gestaltet. Die Trennung der Finanzierungssysteme und die damit einhergehenden Gestaltungsphilosophien haben erhebliche Auswirkungen auf eine nutzergerechte Versorgung, da sie häufig eine integrierte ganzheitliche Behandlung der Betroffenen erschwert.

Die 9. Fachtagung Psychiatrie diskutiert das Spannungsfeld von Gemeinwohl vs. Wettbewerb, Management vs. Bürgerperspektive, Grenzen und Fallstricke integrierter Versorgung im Auftrag der Krankenkassen, Personalbemessung und gute Arbeit in der psychosozialen Versorgung.

Die Fachtagung gibt Antwort auf u. a. folgende Fragen:

  • Was erwarten die Betroffenen, die Beschäftigten, die Leistungserbringer, die Kostenträger und andere Anspruchsgruppen von psychosozialen Angeboten und dem System?
  • Wie definieren sich Psychiatrie und psychosoziale Angebote zwischen medizinischer Wissenschaft und Behandlung, Daseinsfürsorge und Versorgungsfunktion, öffentlichem Sicherheitsbedürfnis und Ordnungsfunktion, Teilhabe und Assistenz? Welchen gesellschaftlichen Auftrag haben wir?
  • Ist Ökonomie als Handlungsprinzip geeignet, aus den zur Verfügung gestellten Ressourcen den optimalen Nutzen für die Betroffenen und die Gesellschaft zu generieren?
  • Ist das Prinzip “Markt” und “Wettbewerb” für den Aus-gleich solch komplexer Interessen und Bedürfnisse geeignet?

Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit unseren Experten und Referenten, mit erfahrenen Vertretern von Organisationen, Unternehmen und Gewerkschaften, Betroffenen und Angehörigen, mit Managern, Politikern, Kostenträgern und Wissenschaftlern. Tragen Sie dazu bei, Lösungen aufzuzeigen, die die Dilemmata der psychosozialen Versorgung auflösen helfen.

Veranstalter ist das Forum für Gesundheitswirtschaft in Kooperation mit ver.di. Im Initiatorenteam haben Mitglieder bedeutender Verbände und Institutionen der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung mitgewirkt, u. a.: Dachverband Gemeindepsychiatrie, DGPPN, Brücke Schleswig-Holstein, Bundesinitiative Ambulante Psychiatrische Pflege, Gesellschaft für psychische Gesundheit NRW, LVPE Baden-Württemberg, Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V., DGSP, DFPP sowie ZfP Südwürttemberg, Pfalzklinikum, Alexianer, Zentralinstitut für seelische Gesundheit und Klinikum Itzehoe.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Mit freundlichen Grüßen der Initiatoren, Begleiter und Förderer

 

Irmela Boden
Grit Genster
Anika Liedloff
Paul Bomke Nils Greve Prof. Dr. Michael Lingenfelder
Peter Brückner-Bozetti Dr. med. Dieter Grupp Gisela Neunhöffer
Prof. Dr. med. Arno Deister
Prof. Dr. med. Martin Heinze Hilde Schädle-Deininger
Katrin Erk
Michael Krömker
Simone Schweizer
Wolfgang Faulbaum-Decke
Prof. Dr. med. Peter Kruckenberg Steve Truöl