Rückblick 2014

Fachtagung

"Spielregeln" psychiatrischer Versorgung zwischen Markt und Regulierung

20. und 21. Februar 2014

Logo Psychiatrietagung 2014

Bildergalerie


Die Fachtagung Psychiatrie "Regionale psychiatrische Hilfesysteme und Ökonomie" hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Impulsgeber in der psychiatrischen Szene entwickelt. Wie auch in den Vorjahren kamen die Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen: Mitarbeiter, Entscheider und Interessenvertreter der psychiatrischen Gesundheitsbranche aus Kliniken, Pflege- und Reha-Einrichtungen sowie Patienten, Nutzer und Psychiatrie-Erfahrene und Vertreter von Krankenkassen, Kostenträgern, Initiativen, Politik und Management. Diese Zusammensetzung brachte unterschiedliche Perspektiven auf die Psychiatrie mit sich. Diese Besonderheit konnten wir nutzen, indem wir in einem Planspiel, in einmal etwas anderer Form verschiedene Perspektiven auf die Notwendigkeit der Veränderung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung geworfen haben. Dieser interaktive Prozess bei dem sich die Teilnehmer aus verschiedenen Blickwinkeln dem Thema "gute" regionale psychiatrische Versorgung angenähert haben, mündete in einer Verhandlungssituation mit konkreten Vorschlägen für die Gestaltung der psychiatrischen Versorgung in einem Modellprojekt nach § 64b SGB V.

In bewährter Tradition der Tagung wurden am zweiten Tag im Rahmen von Workshops aktuelle Themen der psychiatrischen Versorgung erörtert. Dazu gehörte erneut das Thema Finanzierung mit der Darstellung der aktuellen Entwicklung des PEPP-Systems und der Diskussion über Alternativen. In einem Arbeitnehmerforum wurden die Entwicklungen der Arbeitsbedingungen im Bereich der Psychiatrie thematisiert. Das Thema Partizipation - partizative Steuerung war ebenfalls ein Schwerpunkt in einem eigenen Workshop.

Die Initiatoren bedanken sich für die intensiven Dialoge und eine gelungene Veranstaltung.

 

Paul Bomke Dr. med. Dieter Grupp Prof. Dr. Michael Lingenfelder
Peter Brückner-Bozetti Prof. Dr. med. Martin Heinze Hilde Schädle-Deininger
Sebastian Drost Michael Krömker Simone Schweizer
Wolfgang Faulbaum-Decke Prof. Dr. med. Peter Kruckenberg Herbert Weisbrod-Frey
Nils Greve    

 

Tagungsbeiträge 2014
Beitraege
Beiträge 1. Tag: 20. Februar 2014
 

Tagungsleitung: Sabine Baldauf, Geschäftsführerin BAB Institut, Bremen; Dr. Oliver Kannapin, Geschäftsführer teamarchitekten.com, Oldenburg

Begrüßung
"Spielregeln" psychiatrischer Versorung zwischen Markt und Regulierung
(Prof. Dr. med. Martin Heinze, Chefarzt Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Immanuel Klinik Rüdersdorf)

Beitrag folgt in Kürze.

"Spielregeln" der psychiatrischen Versorgung aus systemischer Managementperspektive
(Klaus Galler lic. phil./MA., Senior Partner & Malik Group Executive Board, Geschäftsführer Malik Institute for Health Care Management, St. Gallen)

Wer steuert die Psychiatrie?
(Dr. med. Sebastian Stierl, ärztl. Direktor/Chefarzt, Psychiatrische Klinik, Lüneburg)

Wie viel Ökonomie verträgt die Psychiatrie?
(Katrin Erk, kaufm. Direktorin, Zentralinstitut für seelische Gesundheit, Mannheim)

beitraege
Beiträge 2. Tag: 21. Februar 2014

Reformen in der psychiatrischen Versorgung - Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen
(Sylvia Bühler, Mitglied ver.di Bundesvorstand, Bundesfachbereichsleiterin Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, Berlin)

Workshop I

Modellprojekte nach § 64b SGB V - Stand der Umsetzung und praktische Probleme

Moderation: Dr. med. Ingrid Munk, Vivantes Klinikum Neukölln; Prof. Dr. med. Martin Heinze, Chefarzt Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Immanuel Klinik Rüdersdorf

Beiträge Workshop I

Politische Entwicklungen - Aktueller Stand Februar 2014
(Prof. Dr. med. Arno Deister, Chefarzt Zentrum psychosoziale Medizin, Klinikum Itzehoe)

Modellprojekte nach § 64b SGB V im Bundesgebiet - Abgeschlossene Verträge, laufende Verhandlungen, Stand der Etablierung
(Dr. med. Bettina Wilms, Chefärztin, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Südharz-Krankenhaus Nordhausen)

Blick über den "Tellerrand" - Hilfreiche und nützliche Ideen und Erfahrungen aus Projekten mit Finanzierungen aus anderen Bereichen der Sozialgesetzgebung (z.B. SGB 11/12)
(Nils Greve, Vorsitzender des Psychosozialen Trägervereins e.V., Solingen (PTV))

Workshop II

Arbeitnehmerforum

Moderation: Herbert Weisbrod-Frey, Bereichsleiter Gesundheitspolitik, ver.di-Bundesverwaltung; Achim Momm, Berater / Partner, BAB GmbH, Bremen

Beiträge Workshop II

Zukunft der Arbeit
(Florian Butollo MA, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Pauschalierendes Entgeltsystem Psychiatrie Psychosomatik - Was wir aus den DRGs lernen können
(Herbert Weisbrod-Frey, Bereichsleiter Gesundheitspolitik, ver.di-Bundesverwaltung, Berlin)

Psych-PV - Überlegungen für eine Reform
(Prof. Dr. med. Peter Kruckenberg, ärztl. Direktor a.D. Klinikum Bremen-Ost; Peter Brückner-Bozetti, 1. Vorsitzender, Forum für Gesundheitswirtschaft e.V., Bremen)

Workshop III

PEPP für Praktiker

Moderation: Rene Berton, stv. Geschäftsführer Pfalzklinikum Klingenmünster; Katrin Erk, kaufm. Direktorin, Zentralinstitut für seelische Gesundheit, Mannheim

Beiträge Workshop III

Ergebnisbewertung - Analyse des neuen Entgeltkataloges PEPP 2014
(Dr. med. Claus Wolff-Menzler, geschäftsführender Oberarzt, Universität Göttingen)

Optierung 2014 - Was gibt es für Erkenntnisse?
(Manuela Maurer, Leitung Patientenmanagement und Controlling, Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel GmbH, Hattingen;
Holger Diemer, Leiter Geschäftsbereich Finanz- und Rechnungswesen und stv. Kaufmännischer Direktor, Universitätsklinikum Tübingen)

Versorgungsindikatoren in der Psychiatrie uns Psychosomatik
(PD Dr. Frank Godemann, Chefarzt, St. Joseph-Krankenhaus Berlin)

TEPP und Modellvorhaben - eine Alternative zu PEPP?
(Prof. Dr. Ansgar Klimke, ärztl. Direktor Vitos, Köppern)

Workshop IV

Partizipation - partizipative Steuerung

Moderation: Hilde Schädle-Deininger, Leiterin der Fachweiterbildung Psychiatrische Pflege, Fachhochschule Frankfurt a.M.; Irmela Boden, Angehörige; Jana Westphal, Psychiatrie-Erfahrene

Beiträge Workshop IV

Wie und wo können Psychiatrie-Erfahrene in die "Spielregeln" der psychiatrischen Versorgung eingreifen - Möglichkeiten, Grenzen und Wiederstände von Professionellen/Institutionen
(Sybille Prins, Psychiatrie-Erfahrene, Autorin und Referentin, Bielefeld)

Interaktionen zwischen Psychopharmaka-Einnahme und Selbsthilfeaktivitäten bei Psychiatrie-Patienten im `Markt`
(Andreas Kernchen, Mutmacher, Industriekaufmann und Selbsthilfeaktivist, Düsseldorf)

Partizipation und Nutzerbeteiligung - ein Blick über die Grenzen - internationale Entwicklungen
(Dr. Harrie van Haaster, IGPB, Amsterdam)

Partizipative Steuerung - trialogische Entwicklung einer Vision unter Einbeziehung der UN-Konvention
(Irmela Boden, Angehörige, Jana Westphal, Psychiatrie-Erfahrene, Hilde Schädle-Deininger, Leiterin der Fachweiterbildung Psychiatrische Pflege, Fachhochschule Frankfurt a. M.)

Impressionen der 6. Fachtagung Psychiatrie am 20. und 21. Februar 2014 in Berlin